5AHITN 2009/10
Sparkling Fingers
Entstanden ist dieses Projekt als Diplomarbeit einer Projektgruppe im Schuljahr 2009/2010.
Einleitendes Bild: Sparkling Fingers

„Sparkling Fingers“ ist ein Forschungsprojekt der TU Wien, eine Kooperation des Instituts für Gestaltungs- und Wirkungsforschung mit dem Institut «Integriert Studieren», dem Schulzentrum Ungargasse sowie dem Bundes-Blindenerziehungsinstitut.

Im Zuge unseres Projektes wurden verschiedenste Bereiche zur Steuerung in einem System untersucht, wie z.B. der Einsatz von mehreren Webcams um eine Art 3D Raum zu erschaffen, das Arbeiten mit Infrarot-Tracking (WiiMote), Erkenntnisse im Bereich der Ultraschallwellentechnik sowie der Einsatz von RFID (Radio Frequency Identification).

Mithilfe dieser Informationen und den daraus resultierenden Erkenntnissen sowie der Einbeziehung des BBI konnte eine genaue Abstimmung gefunden werden, die auch einen Nutzen für sehbehinderte Schülerinnen des BBI hat.

Es wurde ein Tracking System entwickelt, welches einem sehbehinderten Schüler die Möglichkeit gibt, über ein Schwellpapier zu fahren, das den Abdruck eines Stockwerks des BBI beinhaltet, mit einem kleinen LED-Stift um an bestimmten Hotspots bestimmte Informationen über die Art des Raumes sowie über den Inhaber zu erhalten.

Bsp.: Der Sehbehinderte erreicht den Kopierraum und hört Geräusche eines Druckers.

Das System wurde so realisiert, dass auf jedem Schwellpapier ein RFID-Tag positioniert wurde, der für ein Stockwerk steht. Alle Informationen über die Stockwerke werden in einem XML-File gespeichert und bei Übereinstimmung mit einem Tag auf einer GUI ausgegeben. Sobald nun der Sehbehinderte das Schwellpapier mit dem Infrarot Stift haptisch exploriert, werden diese Informationen von der WiiMote erkannt und verarbeitet. Bei einer Übereinstimmung erhält der Blinde eine Information per Ausgabe.

 

Zielsetzung:
Mit „Sparkling Fingers“ soll eine einfache, aber zugleich elegante Lösung für den computergestützten Unterricht blinder, hochgradig sehbehinderter oder anderweitig beeinträchtigter Schulkinder erarbeitet werden, bei der dem Kind gesprochene Texte, aber auch Kommentare oder andere auditive (bzw. multimodale) Inhalte während der haptischen Exploration eines taktilen Planes (in 2D) vermittelt werden.

Projektbetreuung

DI. Stefan K. Zillner

DDI. Mag. Reinhard Fleck jr.