HTL für Informationstechnologie - Netzwerktechnik
Unsere HTL für Informationstechnologie – Netzwerktechnik bietet eine spezialisierte, praxisbezogene Ausbildung für gesuchte IT-Fachkräfte (System Engineer, Softwareentwickler/in, IT-Systemadministrator/in, IT Security Architect) Lernen und arbeiten heute mit der Technologie von morgen!
Einleitendes Bild: HTL für Informationstechnologie - Netzwerktechnik
Warum HTL für Informationstechnologie-Netzwerktechnik?

 

Die Informationstechnologie ist das Backbone, dh das Herzstück, jedes Unternehmens! Daher lernen unsere Schüler/innen alle Möglichkeiten der Vernetzung von Geräten wie PCs, Laptops, mobile Devices, Hubs und Router kennen, überprüfen deren Tauglichkeit für diverse Einsatzgebiete, konfigurieren und warten sie.

 

Die Ausbildung umfasst weiters mehrere Programmiersprachen, Internet- und Multimedianwendungen werden selbst programmiert, Homepages entworfen, Server administriert, Datenbanken modelliert. Das Absichern von Netzwerken gegenüber Angriffen von Hackern ist ein wesentliches Lernziel!  Die HTL Ungargasse ist  auch eine zertifizierte CISCO und Microsoft IT Academy.


IT-Security ist ein Grundprinzip der EDV und somit immer relevant. Beginnend mit dem Netzwerkdesign, der Konfiguration der aktiven Komponenten, der Datenbank- und Betriebssysteme, der Applikationsentwicklung und zahlreicher ethischen Fragen im Umgang mit Passwörtern und vertraulichen Daten. Verantwortungsvoller Umgang mit Technik und Systembetreuung benötigt persönliche Reife, Vertraulichkeit und Zuverlässigkeit. Diese wesentliche Personalkompetenz zeichnet unsere Absolventen und Absolventinnen neben dem IT-Fachwissen regelmäßig aus.

 

Für alle aktuellen Trends und Vertiefungsrichtungen der IT wie Cloud-Computing, IT-Security, Game Developement, Cyber Defence, Internet of Things, App-Entwicklung bieten wir ein 6-stündiges betreutes Wahlmodul im 5. Jahrgang. Die Inhalte legen Schüler/innen und Lehrer/innen im Zuge von ITP (Informationstechnische Projekte) gemeinsam fest. Dies motiviert die Schüler und Schülerinnen zusätzlich, ermöglicht individuelle Begabungsförderung und unterstützt bei der Erstellung der Diplomarbeit.

 

Neben dieser speziellen Ausbildung in Theorie und Praxis kommt auch die umfassende Allgemeinbildung nicht zu kurz: Englisch wird auch als Arbeitssprache verwendet, kulturelle Angebote des Schulzentrums Ungargasse werden gerne angenommen und Sportveranstaltungen sind fixer Bestandteil des Schullebens.

Was erwartet unsere Schülerinnen und Schüler in den Jahren der Ausbildung?
  • Durch den integrativen Schwerpunkt erwerben unsere Schüler/innen automatisch soziale Kompetenz, die einen Startvorteil auch im Berufsleben bedeutet.
  • Wir bieten kleine Lerngruppen und einen abwechslungsreichen Lernalltag durch Unterricht in einer vielfältigen Laborlandschaft (IT-Academy im Aufbau!), EDV-Sälen und Werkstätten.
  • Unsere Lehrer/innen sind Expert/innen mit großer Wissensvielfalt.
  • Sportwochen, Sprachreisen (England, USA, zB Beriebseinrichtungen bei den Firmen CISCO und Oracle im Silicon Valley) und Exkursionen zu IT-Unternehmen im Wiener Raum und die Teilnahme an Wettbewerben (CISCO Netriders, EuroSkills der WKO, Catalysts Coding Contest) sind Teil der Ausbildung.
  • Spannende Diplomarbeiten werden in Kooperation mit Forschungseinrichtungen (Sparkling Science, Fachhochschulen) und Unternehmen als Auftraggeber verfasst.
  • Eine achtwöchige facheinschlägige Ferialpraxis ist verpflichtender Teil der Ausbildung.
  • Die Schüler/innen lernen an einem attraktiven Standort (HTL, HAK, HAS und Fachschulen), der leicht erreichbar ist. Das großzügige Gebäude bietet eine Kantine, ein Buffet, ein multimediales Lernzentrum, Sportplätze im Außenbereich und vieles mehr.
  • Unser besonderes Schulklima ist möglich durch eine ideale, überschaubare Größe!
Und was erwartet unsere Absolventinnen und Absolventen nach der Reife- und Diplomprüfung?

 

Die umfassende technische Ausbildung sichert exzellente Jobaussichten mit direktem Berufseinstieg. Mögliche Berufsbilder sind u.a.; Netzwerktechniker/in, Projektmanager/in, Programmierer/in sowie Systemadministrator/in.

 

Dazu kommt die Studienberechtigung an Universitäten und Fachhochschulen. Studierenden werden an Fachhochschulen bis zu zwei Semester angerechnet, die vertiefende Ausbildung bietet einen Wissensvorsprung vor allem in technischen Studien.


Last but not least: Absolvent/innen einer HTL haben Zugang zur Qualifikationsbezeichnung "Ingenieurin" und "Ingenieur". Durch das Ingenieurgesetz (FAQs zum Ingenieurgesetz 2017 der WKO) wurde der Zugang neu geregelt und zusätzlich international aufgewertet.