1AHITN 2019/20
„Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“
Wir, die 1AHITN, haben am 17.12 in Floridsdorf das Theaterstück „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ von Éric-Emmanuel Schmitt gesehen, welches wir zuvor auch als Klassenlektüre gelesen haben.
Einleitendes Bild: „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“

Die Inszenierung hat uns besser gefallen als die Erzählung, da der Hauptprotagonist von einem ehemaligen, unbegleiteten, minderjährigen Geflüchteten gespielt worden ist, der auch immer wieder in seiner Erstsprache (Paschtunisch) gesprochen hat. Ein weiterer Unterschied zur Erzählung ist auch gewesen, dass die in der Erzählung vorkommende Prostituierte, eine Transgender-Person gewesen ist. Das heißt, die Inszenierung hat deutlicher auf die gesellschaftliche Vielfalt hingewiesen als die Erzählung und ist unserer Lebensrealität nähergekommen. Die Frage, die uns noch länger beschäftigen wird, lautet: Was bedeutet es erwachsen zu sein? Eine Frau bzw. ein Mann zu sein? Gibt es noch andere Zuordnungsmöglichkeiten?